Tag Archiv für Kultur

The kreativität don’t stop.

The last few weeks have been FILLED with Kreativität.

At the end of October, I announced an English Course I will be starting in January.  In the beginning of November, I said that the first month would be free for facebook users who share Action House Heidelberg with their friends by:

(By the way, if you are someone who has done any of those things, OR IF YOU DO ANY OF THEM RIGHT NOW, please send an email to ActionHouseHD AT gmail DOT com with the subject „I won the Facebook challenge“ and claim your reward.)

So about a week after I made that announcement, we had a rather cool event at Action House, which was called SOFA No. 1,  meaning SOund and FAshion.  We hosted a live band, and then had a catwalk runway show.  The night was quite enjoyable, and if you’re like me then you’re already looking forward to SOFA No. 2 and other such Kultur in Action House.

(By the way, if your band is interested in performing, or if you are interested in creating your own unique custom-fit clothing designs, or modelling them in front of an audience, send us an email with „I wanna get on the SOFA“ as the subject line.)

So a week after SOFA, Action House gave a presentation in Mannheim about what Action House is about, what we do and so forth.  It was an event which we had been preparing for since the summer, so it was quite a big deal, and we were relieved when it was over.

The following week, we met with Frank Zumbruch, who has been a personal hero of mine for a while now, so getting the opportunity to sit down and chat with him in person was an experience I valued highly.  He contacted us on Facebook and we set up an appointment for him to come check out Action House, find out a bit about who we are, what we do, where we do it, and why, and we also got to hear firsthand about his experiences and lukewarm reception by some city leaders, as well as some of the projects he has planned for the term of his appointment as the Beauftragter für Kultur und Kreativwirtschaft.

We’ve also met with the guys from Subkultureller Fortschritt and I look forward to having them come by and check out our space as well.  Additionally, we’ve met with the Jugendgemeinderat of Heidelberg, who intend on running an organization like Action House although on a much larger scale.

On top of all that, we’ve been doing a lot of networking, both offline and online, making connections with like-minded groups and individuals, updating the information on our facebook page, and trying to redesign our home page.

This coming weekend is the Christmas edition of the Beat Basar Kreativmarkt (on 5. Dezember at Halle 02) and that should be a lot of fun as well.  (Stop by the Action House table and say hello!)

So basically, the point of this post is to let you know how busy we’ve been, to let you know in case you were unaware that MANY things are happening, and that we’re sorry it’s taken us so long to keep you updated here on the blog.  Keep your eyes out for more coolness to come in the next few days.

Enhanced by Zemanta

Wolf Lotter über Kultur, Kreativität und …

Video Series:
Kreativität und Innovation in Heidelberg (2 of 6)

See also 10. Heidelberger Stadtgespräch über Innovation + Kreativität (1 of 6)

Wolf Lotter über Kultur, Kreativität und …

About this video, from the YouTube description:
Skype-Interview mit Wolf Lotter, Mitbegründer und Redakteur des Wirtschaftsmagazins „brand eins“ Die Aufnahme entstand im Rahmen des Heidelberger Stadtgesprächs Kultur + Kreativität mit Gästen aus Kultur, Politik und Wirtschaft über die „kreative Klasse, über Konsequenzen und Potenziale für eine moderne Stadt, 9. Mai 2008 in Heidelberg.

Wolf Lotter
4. August 1962 in Mürzzuschlag/Österreich lebt und arbeitet im niederbayerischen Städchen Velden/Vils und in Hamburg

Nach einer kaufmännischen Lehre (Buchhändler) in Wien studiert Lotter auf dem zweiten Bildungsweg Kulturelles Management an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (1983 bis 1986), danach Geschichte und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien (1986 bis 1990).

Bereits seit 1979 veröffentlicht er regelmäßig, zunächst Prosa in Literaturzeitschriften (u.a. in Wespennest) mit dem Schwerpunkt Literatur der Arbeitswelt. Er erhält 1980, 1981 und 1982 Arbeitsstipendien des österreichischen Unterrichtsministeriums für Literatur.

Seit 1984 – während des Studiums – entstehen zunehmend Beiträge, die die neuen Arbeitsbedingungen und Technologien, vor allem den Personal Computer und die sich abzeichnenden, darauf bauenden Kommunikationstechnologien zum Inhalt haben. Von 1986 bis 1989 schreibt er regelmäßig für die Wiener Stadtzeitschrift „Der Falter“ Kolumnen zum Thema. Seit 1988 ist er regelmäßiger Mitarbeiter des Wirtschaftsmagazins „Trend-Profil-Extra“, 1989 wird er Mitglied der Redaktion des Wirtschaftsmagazins „Cash-Flow“ in Wien.

1992 gehört Lotter der Gründungsredaktion der Illustrierten „News“ in Wien an, wechselt aber bereits ein Jahr später zum reputierten Nachrichtenmagazin „Profil“, wo er, in wechselnder Funktion, bis 1998 als Reporter, Redakteur, Berater und Autor tätig ist. Bei Profil entstehen Stories, die internationale Beachtung finden: So etwa das erste Interview mit dem Scientology-Führer David Miscavidge und Berichte über die Verschiebung von KGB- und SED-Vermögen zu Wendezeiten, die Briefbombenattentate, die Österreich zur Mitte der 90er Jahre in Schrecken versetzen. Unter anderem berichten darüber CBS-Sixty-Minutes und zahlreiche andere europäische Fernsehanstalten.

1998 wird er Mitglied der Redaktion des Hamburger Wirtschaftsmagazin „Econy“, dem Vorgängerprojekt von „brand eins“. Im Herbst 1999 gehört er zu den Mitbegründern des Wirtschaftsmagazins brand eins. Er schreibt dort die monatlichen Leitartikel zu den Schwerpunkten. Diese ausführlichen, bis zu zehn Seiten langen „Grundsatz-Artikel“ zeichnen wirtschaftliche Prozesse in einem gesellschaftlichen und politischen Gesamtzusammenhang. Das begründet seinen Ruf als einer der führenden Publizisten auf dem Gebiet der Beschreibung der Transformation der alten Industriegesellschaft hin zur neuen Wissensgesellschaft.

Sowohl stilistisch als auch inhaltlich folgen die Beiträge Lotters nicht dem Mainstream der Wirtschaftspresse. So spricht er sich in Brand eins etwa für ein bedingungsloses Grundeinkommen aus. Er steht auch für die radikale Neuordnung des gegenwärtigen Sozialstaates.

Im Hörspiel „Stripped – ein Leben in Kontoauszügen“ von Stefan Weigl spielt der Autor sich selbst und präsentiert dabei seine Theorie von einer in wirtschaftlichen Fragen unmündigen Gesellschaft, die sich verbissen gegen Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit wehrt. „Stripped“ erhielt 2005 die höchste deutschsprachige Auszeichnung für Hörspiele.

Bilder: Verschiedene Titelbildern von brandeins, gestaltet von Mike Meiré, von Meiré & Meiré, mit freundlicher Genehmigung von brandeins: danke!

Enhanced by Zemanta

Creative Writing Workshop starts tomorrow.

Kleine Erinnerung! Morgen (Do, den 30.September 2010) findet der erste Workshop zum Thema kreatives Schreiben mit Cosima statt. Um 18 Uhr @ Action House, Bergheimerstr. 131, 69115 HD. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen (pro Nase 5,-)…

Just a short reminder:  Tomorrow (the 30th of September) is the first day of the weekly three part creative writing workshop with Cosima.  It starts at 6:00 pm at Action House Heidelberg (Bergheimerstr. 131, 69115 Heidelberg-Bergheim).  Anyone interested is welcome to attend, in exchange for a 5€ donation.

Enhanced by Zemanta

Our newest pages: About Action House Heidelberg, and Umfrage

Action House Heidelberg – Kunst, Kultur, Kreativität, und mehr.

Just wanted to draw you attention to some new features of the site (http://www.blog.actionhouse.org, in case you’re reading this elsewhere).  We added two static pages, links can be found in the black bar under the Action House Banner at the top, as well as in the sidebar.  The links are also here:
http://www.blog.actionhouse.org/about-action-house-heidelberg
http://www.blog.actionhouse.org/action-house-umfrage-zu-kunst-kreativitaet

Action House Heidelberg ist ein kollaborativer Raum für kreative und kunstorientierte Menschen (und solche, die es werden möchten). Wir fördern (junge) Künstler und Unternehmer in ihren Projekten mit der Hoffnung, einen positiven Beitrag in der Stadt zu leisten.

Zusätzlich zu kreativem Raum bieten wir Kurse, Workshops, Seminare, etc. in verschiedenen kreativen Bereichen, wie zum Beispiel Nähkurse und Modedesign, Videoproduktion, Sprachkurse, Musikunterricht, Webdesign und Anderes. Kunst gebrauchen wir als eines von vielen Werkzeugen, unsere Kreativität weiterzuentwickeln. Dadurch hoffen wir, ein Stück Kultur unserer Stadt Heidelberg zu formen.

Wenn du dich für einen Kurs (ein Seminar, einen Workshop, Unterricht, etc.) interessierst ODER wenn du gerne Kurse auf kreativem Gebiet erteilen möchtest, nimm dir doch einfach Zeit und fülle unsere Umfrage aus.

Action House Heidelberg is collaborative working space for creatively and artistically-minded people (and those who would like to be). We want to support young artists and entrepreneurs as they shape the face of the community. In addition to offering creative space, we offer training courses, workshops, seminars and so on in various creative areas, including fashion design, video production, language training, music, and graphic design, among others. We use art as one of many tools to develop our creativity, which shapes the culture of our city, Heidelberg.

If you are interested in taking a class (seminar, workshop, lessons, etc) OR if you are interested in giving instructions in a creative ares, please take our survey (but know that it’s in German…).

Enhanced by Zemanta

10. Heidelberger Stadtgespräch über Innovation + Kreativität

Video Series:
Kreativität und Innovation in Heidelberg (1 of 6)


Learning by experience, some people don’t like posts full of excessively long videos, so this post has only one.  (Tomorrow there’ll be another, and the following day, and the day after that….)  Special thanks to YouTube User lutzland for uploading these videos, and compiling them into a playlist.

About this video, from the YouTube description:
Leinen los! hieß es am 28. 06. 2009 in Heidelberg am schönen Neckar, wo wir das 10. Heidelberger Stadtgespräch auf der MS Europa feierten. Thema: Kreativität und Innovation, Veranstalter waren erneut komplizen.com, die Rhein Neckar Zeitung und die Volksbank Kurpfalz H + G BANK (vorm. H+G BANK Heidelberg Kurpfalz).

Heidelberg und das Europäische Jahr der Kreativität und Innovation

Wir nehmen diesen Ball umgehend auf und setzten unsere Region (www.kreativregion.de) in einen europäischen Kontext.
Denn Kreativität und Innovation, so steht es in den offiziellen Verlautbarungen, sind zentrale Elemente der wissensbasierten Gesellschaften Europas, um den Chancen und Herausforderungen der Globalisierung wirksam begegnen zu können.

Von der industriellen zur kreativen Ökonomie

Heidelberg steht heute nicht nur mit Städten wie Hamburg, Berlin oder München im Wettbewerb, sondern mit Metropolen wie New York, Tokyo und London. Sie repräsentieren die Oberliga der globalen Talentmagnete, die Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft vorantreiben.

Weitere Informationen unterwww.heidelberger-stadtgespraech.de/

Enhanced by Zemanta
Get Adobe Flash player